BG Straßgang - Wer nichts macht, macht alles falsch!

Wer nichts macht, macht alles falsch!

Das hat uns Jürgen Brunner vom Roten Kreuz zum Thema „Erste-Hilfe“ im Februar verständlich erklärt. Bei vielen von uns liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon länger zurück und Unsicherheit und Angst, ja nichts falsch zu machen, werden immer größer. J. Brunner konnte zeigen, dass Erste-Hilfe zu leisten viel einfacher geworden ist. Prüfen auf Reaktion und Atmung, Hilfe rufen über den Notruf 144 und Reanimation, sowie der Einsatz des Defibrillators und der Hinweis auf das Kursprogramm des Roten Kreuzes waren die Hauptthemen seines Vortrages. Zuvor hat uns Sabine Pasterk über die „Rufhilfe“ des Roten Kreuzes informiert. Im Notfall von der Außenwelt abgeschnitten zu sein, bereitet insbesondere Alleinstehenden Sorge. Ein Knopfdruck auf den Handsender aber genügt, um einen Notruf abzusetzen. Die Rettungsleitstelle wird automatisch über Telefon verständigt, meldet sich und leitet die notwendigen Maßnahmen ein. Ein Detail am Rande: Damit Personen mit überlassenem Zweitschlüssel in die Wohnung können, muss ein beidseitig schließbares Schloss vorhanden sein. Wenn der Schlüssel innen steckt, müsste andernfalls im Notfall die Türe aufgebrochen werden. Den beiden Vortragenden für ihren interessanten und wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit ein großes Dankeschön.

 lotto oe senioren