Bezirksgemeinschaftsfahrt nach Tirol/Bayern/Kurzbericht


Steirischer Seniorenbund Bezirk Graz - Umgebung Bezirksgemeínschaftsfahrt nach Tirol 03. -06. 09.2018

Montag 03. 09.2018 Anreise - Graz - Umgebung - Zugspitze – Reutte

Abfahrt nach den Sammelstellen um 07:00 Uhr Graz - Umgebung Fahrt über Salzburg nach Obermoos. Hier haben Sie die Möglichkeit mit der Seilbahn auf den höchsten Berg Deutschlands zu fahren: die Zugspitze, 2962 m hoch. Danach Weiterfahrt nach Reutte. Abendessen, Nächtigung und Frühstück im Hotel Maximilian*** in Reutte.


Dienstag 04. 09. 2018

Stuíbenfall - Innsbruck


Nach dem Frühstück Fahrt nach Umhausen im Ötztal. Bei einer kleinen Wanderung werden Sie den Stuibenfall besuchen: Der Stuibenfall ist Tirols größter und mächtigster Wasserfall. Auf interessant trassierten Wanderwegen und Steigen lässt sich diese faszinierende Kulisse aus jedem Blickwinkel erkunden. Man erreicht vom Parkplatz beim Ötzi-Dorf den Wasserfall in etwa 30 Minuten. Bänke laden zum Verweilen ein und ein Steig führt, die Kaskaden immer im Blick haltend, die 150 Meter hoch zur Stuibenfallhütte (etwa 50 Minuten). Die Gäste, die nicht so gut zu Fuß sind, wird der Bus zu einem schönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Wasserfall bringen. Danach besichtigen Sie das Ötzi - Dorf: Der Verein für prähistorische Bauten und Heimatkunde, mit Sitz in Umhausen, hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Umhausen und unter wissenschaftlicher Leitung der Universität Innsbruck das "Ötzi ~ Dorf" errichtet. Ein archäologischer Freilichtpark, der den Besuchern "Leben, Wohnen und Wirtschaften in der Jungsteinzeit", zur Zeit des berühmten Ötzi, also vor rund 5.000 Jahren, veranschaulichen möchte. Danach lernen Sie bei einer Stadtführung die Hauptstadt Tirols kennen. Das spannende Mittelalter ist Gegenwart: in der 800 Jahre alten Innsbrucker Altstadt gibt es viel Sehenswertes. Sehenswürdigkeiten erzählen von der bewegten Geschichte der Stadt: Das Goldene Dachl etwa, der Prunkerker Kaiser Maximilians I, war Zeuge von Ritterturnieren. In der kaiserlichen Hofburg fanden rauschende Feste statt, Schloss Ambras wurde zum prachtvollen Blickfang. Und vom Stadtturm aus warnte bis ins 20. Jahrhundert ein Wächter vor Feuersbrunst, Unwetter und Feind. Abendessen, Nächtigung und Frühstück im Hotel Maximilian*** in Reutte.


Mittwoch 05. 09.2018

Wieskirche - Ettal – Linderhof


Der heutige Ausflug führt Sie nach Bayern. Das erste Ziel ist die Wieskirche: Die Wieskirche ist eine im Rokokostil bemerkenswert prächtig ausgestattete Wallfahrtskirche in Wies im sogenannten Pfaffenwinkel, erbaut 1745-54 von den Brüdern Johann Baptist und Dominikus Zimmermann. Die Wallfahrtskirche ist dem Gegeißelten Heiland geweiht, einer Statue, die 1730 von Pater Magnus Straub und Bruder Lukas Schweiger im oberbayrischen Kloster Steingaden gefertigt wurde. Ihren Ursprung nahm die Wallfahrt in die Wies am 14. Juni 1738, als die Bäuerin Maria Lory in den Augen einer ihr übergebenen Figur des „Gegeißelten Heilands“ einige Tropfen sah, die sie für Tränen hielt. Schnell führten kleinere Wallfahrten zum Bildnis des Heilands zum Bau einer kleinen Feldkapelle. Nach dem Besuch Weiterfahrt zur im 14. Jhdt. gegründeten Benediktinerabtei Ettal. Bei einer Führung sehen Sie die ursprünglich in Hochgotik errichtete und später in Barock umgebaute Stiftanlage. Weiterfahrt zum nahe gelegenen Schloss Linderhof: Von 1874 bis 1878 wurde Schloss Linderhof anstelle des so genannten Königshäuschens erbaut. Schloss Linderhof ist das Kleinste der drei von Ludwig II. erbauten Schlösser; aber auch das Einzige, welches voll ausgebaut und auch länger von ihm bewohnt wurde. Rückfahrt nach Reutte entlang des wunderschön gelegenen Plansees. Abendessen, Nächtigung und Frühstück im Hotel Maximilian*** in Reutte


Donnerstag 06.09.2018

Kramsach - Kufstein – Heimreise


Nach dem Frühstück besuchen Sie zuerst den Museumsfriedhof in Kramsach. Der Museumsfriedhof ist ein Freilichtmuseum in Kramsach in Tirol, das Grabmälern gewidmet ist. Es wurde vom Kunstschmied und Steinmetz Hans Guggenberger 1965 gegründet. Seine Hauptattraktion sind Eisenkreuze mit humorvollen Sprüchen. Die oft skurrilen, heiteren und wenig pietätvollen Inschriften locken jedes Jahr mehr als 200.000 Besucher an. Nach einem Aufenthalt in der wunderbar am Inn gelegene Stadt Kufstein treten Sie mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise über Salzburg zurück nach Graz - Umgebung an.
Leistungen:
 Busfahrt im Komfortreisebus
 3x Halbpension im Hotel Maximilian*** in Reutte
 Stadtführung Innsbruck
 Bahnfahrt Zugspitze
 Eintritt Ötzi - Dorf Umhausen
 Eintritt und Führung Kloster Ettal
 Eintritt und Führung Schloss Linderhof
 Stadtführung Kufstein
 alle Mautgebühren und Steuern
 Audiogeräte
Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer Hotel Maximilian*** in Reutte €420.- Einbettzimmerzuschlag € 40.- Storno- und Reiseschutzversicherung € 26.- Storno- und Reiseschutzversicherung Partnertarif € 43.-

Kurzer Reisebericht

Wetter: Erste Einstiegstellen leichter Regen, danach lockerte es immer mehr auf und jeder Tag wurde immer schöner. Da das Wetter am Montag auf der Zugspitze noch nicht so schön war und Stau am Grenzübergang Walserberg herrschte fuhren wir über Zell am See, St. Johann i. Tirol, Kramsach über den Fernpass nach Reutte zum Hotel. Am 2. Tag besuchten wir wie geplant den Stuibenfall in Umhausen, das Ötzidorf und danach die Landeshauptstadt Innsbruck, immer mit Fremdenführer. Am 3. Tag besuchten wir die wunderschöne Wieskirche, wo wir an einer Messe teilnahmen. Danach fuhren wir zum Kloster Ettal und Schloss Linderhof, bei beiden gab es eine Führung. Die Heimfahrt zum Hotel erfolgte über den Plansee. Die Heimreise führte uns über Ehrwald auf die Zugspitze, bei herrlichem Wetter konnten wir das Panorama nach Bayern und Tirol überblicken. Weiter ging es übers Inntal nach Kufstein, mit einer Fremdenführerin erkundeten wir die kleine Stadt. Nach einer kleinen Pause fuhren wir wieder in die Steiermark zu unseren Einstiegstellen. Zusammenfassend wäre zu sagen, es war eine wunderschöne Fahrt, wir haben viel gesehen und erlebt. Es gab genügend Pausen, es herrschte eine gute Kameradschaft, es wurde viel gelacht, der Schmäh lief und wer wo nicht mitmachen mochte der machte eben eine Pause. Danke der Obfrau Rosalia Tantscher für das Zustandekommen der Fahrt und für das vorzügliche Bordservice im Bus, Danke, Danke, Danke!!

 lotto oe senioren