Bezirksgemeinschaftsfahrt Gardasee Reisebericht

Reisebericht
Bezirksgemeinschaftsfahrt zum Gardasee 18. -22. 06.2019
Anreise


Die Abfahrt nach den Sammelstellen erfolgte um ca. 06:45 Uhr über Klagenfurt - Udine - Mestre nach Padua. Bei einer Stadtführung sahen wir die Basilika Santa Antonius mit dem Sarkophag des Heiligen Antonius. Die 1222 gegründete Universität, sowie das Grabmal des trojanischen Stadtgründers Antenor (um ll84 vor Chr.), den schönen della Valle Park und viele sehenswerten Bauten und Gassen. Danach Weiterfahrt an den Gardasee zum ***Hotel Alla Torre in Garda. Abendessen, Nächtigung und Frühstück.


2. Tag
Verona - Gardone


Nach dem Frühstück fuhren wir nach Verona und besichtigten die Stadt an der Etsch mit einem Stadtführer. Verona ist eine der schönsten Städte die ich je gesehen habe, vor allem für sein römisches Amphitheater, als die Arena di Verona, bekannt. Daneben sahen wir im Rahmen einer Stadtführung den Dom Santa Maria Matricolare sowie die Basilika di San Zeno, die Scaliger Grabmäler den berühmten Balkon der Julia und von ganz oben das Kloster Santuario della Nostra Signori di Lourdes. Von dort hat man einen wunderschönen Ausblick über ganz Verona. Natürlich haben wir bei diesem Rundgang viele weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt gesehen und kennengelernt. Nach einer Mittagspause fuhren wir zum Botanischen Garten von André Heller nach Gardone. Auf 10.000 m2 findet man in diesem Paradiesgarten nicht nur ca. 3.000 Pflanzenarten aus allen Kontinenten und Klimazonen der Welt, sondern auch kleine Bäche, Wasserfälle und Seen sowie zahlreiche Kunstwerke und Skulpturen verschiedener Künstler. Danach fuhren wir mit Eindrücken überhäuft, wieder ins Hotel zurück.


3. Tag

Sirmione und Bardolino


Der heutige Ausflug führte uns zuerst zur Halbinsel Sirmione: Sirmione liegt in der Lombardei am Südufer des Gardasees am Ende einer 4 km in den See hineinragenden Halbinsel. Die Altstadt von Sirmione ist durch enge mittelalterliche Gassen und ruhige Plätze geprägt, in denen sich zahlreiche Boutiquen und Antiquitätenläden, Cafés, Restaurants und Sehenswürdigkeiten befinden. Eine davon ist die Scaligerburg, die das Städtchen vom Festland abschließt. Dort angekommen machten wir zuerst eine kleine Schifffahrt um das Burggelände, wo sich übrigens auch eine Villa von Greta Garbo befindet. Danach machten wir eine Besichtigung des Burggeländes und nahmen das Mittagessen ein. Nach der Mittagspause Weiterfahrt nach Bardolino. Hier besuchten wir ein Weingut, hatten eine kleine Führung und haben mit einem kleinen Imbiss den berühmten Wein verkostet.
Danach Rückfahrt ins Hotel.


4. Tag
Riva - Limone – Malcesine


Nach dem Frühstück fuhren wir die wunderschöne Ostuferstrasse nach Norden und erreichten mit herrlichen Blicken auf den Gardasee-Riva. Nach einer kurzen Besichtigung fuhren wir mit
einen Schiff an die Westküste nach Limone. Ein wunderschöner in den Felsen gebauter Ort. Nach einer Besichtigung legten wir eine Mittagspause ein. Nach der Mittagspause fuhren wir wieder mit dem Schiff nach Malcesine ans Ostufer des Gardasees. Nach einem Bummel durch diese wunderbar am Fuße des Monte Baldo gelegenen Stadt und einer Kaffeepause fuhren wir wieder zurück ins Hotel.

5. Tag

Madonna della Corona - Heimreise

Heute hieß es Abschied nehmen vom Gardasee. Wir fuhren zuerst zur Wallfahrtskirche Madonna della Corona. Vorläufer des Ortes war seit Ende des 12. Jahrhunderts eine Eremitage. Der Malteserorden übernahm den Ort 1436. Im 15. Jahrhundert wurde auch bereits die erste Kirche in den Fels gebaut. Die Wallfahrtskirche und die sie umgebenden Gebäude wurden 1974-1978 restauriert. Zu den Besonderheiten der Kirche zählt ihre Lage und Architektur: Sie wurde teils direkt in den Fels hineingebaut, die Westwand und Teile der Nordwand der Kirche bestehen aus Felsgestein. Außerdem befindet sich in der Kirche das „Standbild der Schmerzensmutter“, das von Malta aus seinen Weg in diese Kirche fand.
Nach der Besichtigung traten wir die Rückfahrt über Padua, Mestre und Klagenfurt nach Graz – Umgebung an. Es war wie immer eine wunderschöne gut organisierte mit genügend Pausen versehene Fahrt. Auch das Hotel war in Ordnung, schöne klimatisierte Zimmer und gutes Essen und Service. Danke an unsere Obfrau Rosalia Tantscher und der Fa. Pecnik für die gelungene Organisation, hoffentlich gelingt 2020 wieder eine ähnliche Fahrt und es nehmen wieder mehr Personen daran teil.

Dateidownload: RarGarda.rar

 lotto oe senioren