verfasst am Montag, dem 03. Juli 2017

Primärversorgung: Korosec sieht Hausarzt im Zentrum

Seniorenbund: Neues Gesetz wird Position der Allgemeinmediziner stärken

Primärversorgung: Korosec sieht Hausarzt im Zentrum

Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, sieht im Primärversorgungsgesetz einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Hausarztwesens in Österreich.

„Der Hausarzt ist und bleibt der wichtigste Ansprechpartner in Gesundheitsfragen für die österreichische Bevölkerung. Seine Schlüsselfunktion im Gesundheitswesen muss erhalten bleiben. Das gilt auch für die ländlichen Regionen“, unterstreicht Korosec eine langjährige Forderung des Österreichischen Seniorenbundes, der über rund 300.000 Mitglieder verfügt.

„Der Hausarzt ist nicht nur Mediziner, er steht den Patientinnen und Patienten auch als Berater zur Verfügung und hat nicht zuletzt auch eine wichtige zwischenmenschliche Funktion“, gibt die Seniorenbund-Präsidentin zu bedenken.

Heute erfolgte der Beschluss des Primärversorgungsgesetzes im Nationalrat. Das erklärte Ziel sei, so Korosec, die Position des Hausarztes, der ja zumeist nicht nur eine medizinische, sondern auch eine zwischenmenschliche Funktion erfülle, zu stärken. 
„Die Primärversorgung wird in den Städten in Zentren, in den ländlichen Regionen in Netzwerken erfolgen. Das neue Gesetz stellt hier eine wichtige Ergänzung dar und wird zur dringend notwendigen Entlastung der Ambulanzen beitragen“, schließt Korosec.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund 
Wolfgang Müller, MA, MSc 
Pressesprecher

 lotto oe senioren