verfasst am Freitag, dem 12. Oktober 2018

Korosec/Hammerl: Stärkung der Hausärzte hat besondere Bedeutung für Seniorinnen und Senioren

Korosec/Hammerl: Stärkung der Hausärzte hat besondere Bedeutung für Seniorinnen und Senioren

Das neue Ärztegesetz bringt wichtige Verbesserungen gerade für Seniorinnen und Senioren in ländlichen Regionen.

Mit dem Beschluss des neuen Ärztegesetzes hat die Bundesregierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz einen weiteren Punkt aus dem Regierungsprogramm umgesetzt: In Zukunft können Ärztinnen und Ärzte andere Ärztinnen und Ärzte anstellen und so einerseits die Ordinationszeiten ausbauen und andererseits für sich selbst eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreichen. Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes und Gregor Hammerl, Vizepräs. d. ÖSB begrüßen diese Maßnahme als „wichtigen Schritt, um den Berufsstand der Hausärzte nachhaltig aufzuwerten.“ Korosec/Hammerl: „Gerade für Seniorinnen und Senioren ist eine flächendeckende ärztliche Versorgung vor Ort besonders wichtig – dadurch erreichen wir kurze Wege für die Patientinnen und Patienten, eine durchgängige persönliche Betreuung vor Ort statt in teuren Ambulanzen und ein kontinuierliches Vertrauensverhältnis zwischen Arzt/Ärztin und Patientinnen und Patienten.“

Gerade auch für ländliche Regionen ist die Aufwertung der Hausärzte eine Zukunftsfrage – je attraktiver diese Form der ärztlichen Berufsausführung, desto besser die gesundheitliche Versorgung vor Ort. „Wenn auch Ärztinnen und Ärzte eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreichen können, werden sie eher als Hausärztinnen und Hausärzte tätig bleiben. Das stärkt die regionale Gesundheitsversorgung vor Ort, und davon profitieren wiederum Seniorinnen und Senioren besonders“, so Korosec und Hammerl abschließend.

 lotto oe senioren